2017 Föhr

 Im Mai 2018 haben wir mit Freunden die Nordseeinsel Föhr besucht. 

Unsere Basis war das Strand Hotel -wie der Name sagt, direkt am Strand. 

Zuerst ein Willkommenstrunk, der Bürgermeister hat die Chance verpasst, uns zu begrüßen.

Die Anreise hat super geklappt, Herr Günni belohnt sich mit Wein und Havanna.

Der Wyker Strand direkt am Hotel ist sauber und einladend.

Am nächsten Morgen wird Wyk erkundet, diese Teilnehmer sind hochzufrieden.  

Wyk gefällt allen sehr gut, Westerland kann da nicht mithalten.

Herr Günni prüft die Wasserqualität - Ergebnis: volle Punktzahl.

Eine sehr schöne Strandpromenade, mit einer benachbarten Altstadt mit vielen kleinen Geschäften, hier kann man sehr gut bummeln.

Der kleine Mühlenpark hat uns sehr gut gefallen.

Herr Adebar macht mit seiner Familie die gesamte Saison Urlaub, er hat all in gebucht. 

Das Wetter war wie bestellt.

Im Restaurant Godewind haben wir zwei Mal hervorragend gespeist. Speisen und Service waren super.

Ein Knaller: Surf and Turf - einfach Spitze.  (Das Fleisch - sehr zart - war so gewünscht).

Wir legen viel Wert auf gesunde Ernährung, Vitamine und Mineralien in perfekter Kombination.

Wegen der Weltoffenheit führen wir eine Exkursion nach Amrum durch.

Der Krabbenfischer lockt mit gesungenen Shanties die Krabben an. 

Die Eroberung Amrums erfolgt mit Hilfe der Inselbahn. Der Lokführer geizte nicht mit Informationen und Insidertipps.

Nach den Strapazen des Tages bringt die gemischte Fischplatte neue Energie.

Herr Goesta erwägt eine Karriere als Kanalschwimmer, er ist hierfür sehr talentiert.

Hier treffen wir den Eingeborenen Hannes, er bietet Wattwanderungen an. Der Zuspruch war bescheiden.

Hier kann man prima bummeln.

Im Cafe Klein Helgoland werden viele Kaffeespezialitäten angeboten.

Die Aussicht vom Cafe Klein Helgoland ist sehr beruhigend.

Sonntags ist am Wyker Hafen Fischmarkt. Wir sind natürlich dabei.

In der Föhrer Töpferei haben wir keine Töpfe gekauft, aber leckeren Kuchen gegessen -. Apfeltorte mit Eis, Sahne und Eierlikör.

Eine sehr schöne Schreinerarbeit - alle sind begeistert.

Endlich eine echte Hafenkneipe: Glaube-Liebe-Hoffnung.

Der Wirt Franco hat uns gut unterhalten - ein schöner Abschluss des Kurzurlaubs.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub